Kasachstan hat 2017 mehr als 22 Millionen Tonnen Getreide geerntet. Woher kommt dann der „Gold“ -Bestand unserer Felder, wie wird er gelagert? Wir werden alles in einem speziellen Bericht von NUR.KZ erfahren: „Ein Tag im Leben eines Chefingenieurs in einem Lager in Kasachstan.

Wir haben die Silogetreideanlage ausgewählt, die die Stadt Astana im Dorf Marinovka „füttert“.

„Können Sie den Lärm hören? Im Moment transportieren wir das Korn für die Winterlagerung. Dieses Silo ist voll, das Korn wurde im September gebracht – die Temperatur zu dieser Zeit, 8-10 Grad, wird drinnen gehalten. An einem sonnigen frostigen Tag Wir schalten die Ventilatoren ein und ziehen Wärme aus dem Getreidesilo, um die Temperatur mit der Außenseite auszugleichen, sonst bildet sich im Inneren Kondenswasser und das Getreide wird feucht „, sagt Sergey Krivosheev, Chefingenieur von Irchenko Elevator.

Seine Hauptaufgabe ist es, das Getreide in einem perfekten Zustand zu erhalten.

Getreideannahme, Qualitätsbeurteilung, Trocknung, Reinigung, Lagerung, Versand … In der Anlage überwacht er jeden Prozess und steuert die Arbeit der gesamten Anlage.

„Ich beginne meinen Arbeitstag mit einem Treffen mit Ingenieuren, Mechanikern und Bauleitern. Am Morgen plane ich den ganzen Arbeitstag und was jedes Team macht. Wir haben 53 Arbeiter. Während der Ernte, die September-Oktober-November ist, arbeiten wir fast täglich in drei Schichten. Getreide muss gesammelt werden, bevor es regnet. Ich kontrolliere alle Prozesse von Anfang bis Ende „, sagt Sergey.

Zuerst geht das Korn durch das Labor. Der LKW mit der wertvollen Ladung hält in der Nähe des Gebäudes, wo er durch Online-Kameras betrachtet wird und die automatisierte Sonde eine Handvoll Getreide zur Analyse benötigt. „

Der Chefingenieur kommt mehrmals am Tag hierher, um sicherzustellen, dass alles gut läuft. Der Leiter des Labors gießt etwas Getreide in einen speziellen Apparat.

“Dies zeigt Protein, Feuchtigkeit, Stärke und Gluten. So können wir die Qualität des Getreides bestimmen. Wir finden auch heraus, ob es trocken oder nass ist, ob es von Ablagerungen und Verunreinigungen gereinigt werden muss.

Dann fährt der LKW zur Wiegestation. Die Information über den Lastwagen, seine Marke und das Gewicht wird auf den Computer übertragen, so können wir das Nettogewicht des Korns berechnen „, – sagt Sergey.

Einer der am meisten kontrollierten Mitarbeiter ist der Betreiber, der das Getreide verteilt.

„Die Arbeit des Bedieners ist eine der wichtigsten. Der LKW wird in eine der beiden Aufnahmegruben entladen. Jeder von ihnen nimmt bis zu 100 Tonnen pro Stunde auf. Der Bediener erhält Anweisungen vom Labor, was mit dem Getreide zu tun ist“, sagt der Chefingenieur.

Sergey holt die vom Computer erhaltenen Daten über das Korn und begibt sich zum Schreibtisch des Betreibers, um zu prüfen, ob er das wertvolle Produkt richtig geschickt hat: zum Trocknen, Reinigen oder direkt für die Lagerung in einem Silo.

Wir haben eine Lizenz für Weizen, Gerste und Ölpflanzen. Hier haben wir Anzeigeleuchten – wir können sehen, welches Entladeschieber offen ist oder welcher Förderer arbeitet. Alle Getreidebewegungen können vom Computer aus verfolgt werden. Wenn etwas schief geht, wenn man zufällig verschiedene Getreidesorten mischt, ist das eine Katastrophe „. Daher muss dieser Prozess sorgfältig kontrolliert werden.

VON ITALIEN, SPANIEN UND ARGENTINIEN NACH KASACHSTAN

Ausrüstung auf dem „Irchenko Elevator“ gilt als einer der besten in Kasachstan.

„Im Jahr 2014 finanzierte die Kazagrofinance JSC den Kauf von Ausrüstung aus Italien, Spanien und Argentinien – eine sehr teure Anlage. Wir haben 8 Silos gekauft, in denen Sie bis zu 40.000 Tonnen Getreide lagern können.

„Hier haben wir einen argentinischen Trockner. Es funktioniert mit Gas – wir verwenden keinen Diesel mehr. Das Trocknervolumen reicht von 30 bis 40 Tonnen pro Stunde. Wir haben zwei Trockner. Sie sind voll automatisiert – wir drücken nur den Gasverwaltungstaster. Sie haben drei Grade des Schutzes gegen das Auslaufen „- sagt Sergej begeistert.

Dies ist die dritte Saison, in der die Anlage Getreide erhalten hat und keine Betriebsstörungen aufgetreten sind. Der Ingenieur sagt, dass die Ausrüstung sehr widerstandsfähig und langlebig ist.

Ein weiterer Grund stolz zu sein, ist ein 6-Meter-Turm zur Kornreinigung mit „Petkus“ -Maschinen, der in der Lage ist, bis zu 120-150 Tonnen Getreide pro Stunde zu reinigen.

„Die Maschinen müssen geschmiert werden, die Becherwerke müssen festgezogen sein … All das ist die Aufgabe des Ingenieurs. Bevor wir das Getreide reinigen, legen wir Gitter auf die Maschinen – für Gerste, für Weizen, für Ölsamen.

Es ist Zeit zu versenden – gereinigt und getrocknet ist schon die Getreide auf Lastwagen oder in Waggons, lose oder in Säcken verpackt. Der Ingenieur führt uns zur Verpackungsabteilung – es ist automatisiert.

„Hier gibt es zwei Bediener – der Waggon ist in 2 Stunden geladen. Wenn der Waggon auf die Schienen gelegt wird, berechnet der Computer sein Gewicht und berücksichtigt, wie viele Säcken herausgekommen sind und welches Gewicht. Die Maschinen sind aus Spanien, sind teuer, können Sie es nicht in unerfahrenen Händen lassen. Arbeiter müssen technisch geschult und ständig kontrolliert werden. Wie sie arbeiten, wie sie die Säcken platzieren, wie sie ihre Leistung verbessern können. Unser zweites Gerät ist ebenfalls zerbrechlich: Es beschriftet und näht die Taschen. Ich persönlich kontrolliere die Qualität des Fadens. Die Waggons können durch einen einfachen gebrochenen Faden angehalten werden. „- sagt Sergey.

Source: Nur.zh

Benötigen Sie weitere Informationen?

Fordern Sie ein unverbindliches Angebot an

Казахстан | Silozuri în România

Subscribe To Our Newsletter

Subscribe To Our Newsletter

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

Marketing Permissions

You have Successfully Subscribed!

Share This